Maschine ohne externe Energieversorgung 
Maschine ohne externe Energieversorgung 

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG (im Folgenden MRL genannt) regelt das Inverkehrbringen von Maschinen in der Europäischen Union. Ob die MRL anwendbar ist, wird in Artikel 2 a der Richtlinie geregelt, hier wird aufgeführt wie eine Maschine definiert ist. Folgend wird zusammengefasst, wann Geräte ohne externe Energieversorgung unter die MRL fallen. 

Der erste Gedankenstrich von Artikel 2 a besagt, dass eine Maschine „[…] mit einem anderen Antriebssystem als der unmittelbar eingesetzten menschlichen oder tierischen Kraft […]“ betrieben werden muss. Demnach gelten Geräte wie von der Hand geschobene Rasenmäher oder ein von einem Tier gezogener Pflug nicht als Maschine, denn sie hören auf zu funktionieren, sobald die manuelle Kraft nicht mehr wirkt. Geräte, bei denen die manuelle Kraft gespeichert wird, sodass das Gerät nach stoppen der manuellen Krafteinwirkung weiterhin funktioniert, gelten hingegen als Maschine. Diese Energiespeicherung kann z. B. in Federn oder in hydraulischen oder pneumatischen Speichern erfolgen. 

Ein Beispiel hierfür ist die unten abgebildete Maschine. Eine Gasdruckfeder speichert die manuell einwirkende Energie und hält die Haube in Position. Es ist keine externe Energieversorgung nötig, damit die Funktion der Maschine erfüllt wird. 


Bildquelle: MBJ Solutions GmbH 

Fazit:  
Es ist nicht immer sofort eindeutig, was nach der Definition der MRL eine Maschine darstellt und was keine oder eine unvollständige Maschine ist. Eine Übersicht für eine schnelle erste Kategorisierung in vollständige, unvollständige oder keine Maschine finden Sie hier. 

Das könnte Sie auch interessieren: Gesamtheit von Maschinen

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Verfasser dieses Blogartikels ist Lena Luers (Team Maschinensicherheit). 

 

Quellen: 
Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Artikel 2 Begriffsbestimmungen  
Leitfaden für die Anwendung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Auflage 2.2 – Oktober 2019 

Jetzt Anfragen

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Stolpersteine bei der Beschaffung von Maschinen zur Medizinprodukteherstellung – Lastenheft vs. Gemeinschaftliches Requirement Engineering 

Bei der Beschaffung von (Sonder-)Maschinen für die Medizinprodukteherstellung kommt es oftmals zu Herausforderungen, die sowohl den Start des Fertigungsprozesses verzögern als auch zu unnötigen Kosten führen. Solche vermeidbaren Stolpersteine bei der Beschaffung von Maschinen entstehen teilweise durch unzureichende Kommunikation zwischen Medizinprodukte- und

MEHR ERFAHREN

Anzahl der benannten Stellen – MDR & IVDR

MDR – 37 BENANNTE STELLEN  AKTUALISIERUNG:  Zurzeit sind 37 Benannte Stellen (Stand 27.01.2023) für die Medical Device Regulation EU 2017/745 akkreditiert. Der aktuelle Stand der akkreditierten Benannten Stellen kann in der Nando-Datenbank abgefragt werden.  Einen Link zur Datenbank finden Sie hier: LINK 

MEHR ERFAHREN

First Pass Yield

Der First Pass Yield (FPY) ist ein Maß für die Qualität in der Fertigung, das die Anzahl der Bauteile oder Produkte angibt, die beim ersten Durchlauf eines Fertigungsprozesses ohne Fehler hergestellt werden.  Der FPY wird in der Regel durch die Division der

MEHR ERFAHREN