BVMed fordert Lösungen für Bestand- und Nischenprodukte
BVMed fordert Lösungen für Bestand- und Nischenprodukte

Das ARD-Magazin Plusminus veröffentlicht am 4. August 2021 einen Filmbeitrag mit dem Titel „Medizinprodukte-EU-Verordnung verschlechtert Versorgung“. Mediziner sprechen in diesem Filmbeitrag über die Folgen der neuen Medizinprodukteverordnung (MDR) für die Patientenversorgung, die seit Mai 2017 in Kraft ist. Der Geschäftsführer der BVMed Dr. Marc-Pierre Möll fordert Lösungen wie zum Beispiel Sonderregelungen für bewährte Bestands- sowie Nischenprodukte, wie sie in den USA, oder für seltene Arzneimittel in der EU bereits existieren.

Aus dem Filmbeitrag geht hervor, dass der neue Rechtsrahmen in der MDR einen erhöhten bürokratischen Aufwand und Kostensteigerung für einen Medizinproduktehersteller bedeutet. Dieser Rechtsrahmen betreffe nicht nur neue Produkte, sondern auch bewährte Bestands- und Nischenprodukte. Sowohl der BVMed Vorstandsvorsitzender Dr. Meinrad Lugan als auch der Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Marc. D. Michel kommen im Filmbeitrag zu Wort und fordern schnellstmögliche Lösungen wie zum Beispiel pragmatische Lösungen über das Instrument „Anerkennung klinischer Praxis“, Ausnahmeregelungen für Nischenprodukte nach dem US-Vorbild der „Humanitarian Device Exemption“ oder der „Orphan Drug“-Regelungen in Europa sowie auch spezielle Förderprogramme beispielsweise zur Unterstützung von klinischen Studien.

 

Die neue Medizinprodukteverordnung enthält neue regulatorische Anforderungen für Medizinproduktehersteller. Wir bei CRC beraten Sie gerne hinsichtlich ihrer Fragen bezüglich der MDR-Anforderungen und unterstützen sie mit unserer umfangreichen Erfahrung und pragmatischen Lösungen. Nehmen sie Kontakt zu uns auf.

 

Verfasser dieses Blogartikels ist Hicran Karadayi (Werkstudentin im Bereich Medizinproduktesicherheit)

 

Quelle

https://www.bvmed.de/de/bvmed/presse/pressemeldungen/ard-plusminus-beitrag-zur-eu-medizinprodukte-verordnung-bvmed-fordert-loesungen-fuer-bestands-und-nischenprodukte

Jetzt Anfragen

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Externer QMB – Was ist der Vorteil?

In letzter Zeit wird im Markt zunehmend eine Verwirrung in Bezug auf die Begriffe des Qualitätsmanagementbeauftragten und den Beauftragten der (obersten) Leitung deutlich. Dieser Artikel soll zu einer deutlichen Abgrenzung der beiden Funktionen beitragen. Anforderungen aus der Norm Wenn man in der

MEHR ERFAHREN

MDCG 2022-4: Leitlinie für eine angemessene Überwachung zu den Übergangsbestimmungen gemäß Artikel 120 der MDR

DieMedical Device Coordination Group (MDCG) ist ein von der Medizinprodukteverordnung (EU) 2017/745 (MDR) und der Verordnung für In-vitro-Diagnostika (EU) 2017/746 (IVDR) gefordertes Expertengremium. In diesem Leitfaden werden die Tätigkeiten beschrieben, die von den benannten Stellen im Rahmen der angemessenen Überwachung gemäß Artikel 120 Absatz

MEHR ERFAHREN

Auswechselbare Ausrüstung/Werkzeug

In der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG werden die Begriffe auswechselbare Ausrüstung und Werkzeuge verwendet. Beide Begriffe sind nicht leicht voneinander zu unterscheiden, weswegen in diesem Artikel darauf eingegangen wird, wie sie differenziert werden können. Auswechselbare Ausrüstung Auswechselbare Ausrüstungen werden entworfen, um sie mit einer

MEHR ERFAHREN