Auswechselbare Ausrüstung/Werkzeug
Auswechselbare Ausrüstung/Werkzeug

In der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG werden die Begriffe auswechselbare Ausrüstung und Werkzeuge verwendet. Beide Begriffe sind nicht leicht voneinander zu unterscheiden, weswegen in diesem Artikel darauf eingegangen wird, wie sie differenziert werden können.

Auswechselbare Ausrüstung

Auswechselbare Ausrüstungen werden entworfen, um sie mit einer Grundmaschine zusammenzubauen. Sie können nach der Inbetriebnahme der Grundmaschine mit der Grundmaschine verbunden werden. Dies kann durch den Bediener ausgeführt werden und bedarf keiner speziellen Kenntnis. Auswechselbare Ausrüstung ändern oder erweitern die Funktion der Grundmaschine.

In welchen Fällen kann nicht von einer auswechselbaren Ausrüstung ausgegangen werden?

Wenn eine Baugruppe seitens des Herstellers nicht dafür gedacht ist, ausgewechselt bzw. getrennt zu werden, wird die getrennte Baugruppe nicht als auswechselbare Ausrüstung angegeben. Ebenso wird Ausrüstung nicht als auswechselbare Ausrüstung bezeichnet, wenn sie nicht fest mit der Grundmaschine zusammengebaut wird oder erhebliche Änderungen notwendig sind, sie in die Grundmaschine zu integrieren.

Beispiele für auswechselbare Ausrüstung

Typische Beispiele bilden Ausrüstungen, die in der Land- oder Forstwirtschaft zum Pflügen, Ernten, Heben oder Laden genutzt werden. Ebenso werden Spritzgießformen dazugezählt.

Was wird für auswechselbare Ausrüstungen benötigt?

An auswechselbare Ausrüstungen gelten dieselben Anforderungen, wie an Maschinen.

Werkzeuge

Werkzeuge unterliegen nicht der Maschinenrichtlinie. Für sie ist somit keine CE-Kennzeichnung und EG-Konformitätserklärung notwendig. Unter dem Begriff des Werkzeugs werden Elemente gefasst, die an eine Maschine befestigt werden, um eine Aufgabe auszuführen. Sie sind nicht ständig an der Maschine befestigt und können vom Benutzer ausgewechselt werden. Zu Werkzeugen werden Bohrer, Fräser, Schneidköpfe, einfache Aushublöffel oder Schleifscheiben gezählt. Diese selbst sind nicht beweglich und erfüllen ihren Zweck, sobald sie in einer beweglich gelagerten Vorrichtung montiert werden. Werkzeuge finden in der Betriebsanleitung einer Maschine Erwähnung. Dort werden ihre Merkmale näher definiert.  

Das CRC-Team freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Quelle: Leitfaden für die Anwendung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG -Auflage 2.2 – Oktober 2019

Verfasser dieses Blogartikels ist Jöran Nguyen (Team Maschinensicherheit)

Jetzt Anfragen

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Gesamtheit von Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie

Gesamtheit von Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG: Was Sie über Maschinen im EU-Markt wissen müssen

Grundlegendes zur Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist das zentrale Regelwerk für das Inverkehrbringen von Maschinen innerhalb der Europäischen Union. Diese Vorschrift legt fest, welche Produkte als Maschinen zu klassifizieren sind: Alle Produkte, die mit einem anderen Antriebssystem als der unmittelbar eingesetzten

MEHR ERFAHREN
Verlängerung der Übergangsfrist nach Verordnung (EU) 2023/607

Verlängerung der Übergangsfrist nach Verordnung (EU) 2023/607

Zusammenfassung für den Blogartikel:

Die Verordnung (EU) 2023/607 bringt neue Fristen für die Verlängerung der Übergangsbestimmungen für bestimmte Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika, gültig ab dem 20. März 2023. Diese Änderung ermöglicht es, Produkte unter bestimmten Voraussetzungen, wie der Beibehaltung der Konformität gemäß MDD/AIMDD bzw. IVDD und der Implementierung eines QMS bis zum 26. Mai 2024, weiterhin in Verkehr zu bringen. Die Antragsstellung auf Konformitätsbewertung muss bis spätestens zum 26. Mai 2024 erfolgen, was eine sorgfältige Planung und vorbereitete Dokumentation erfordert. Die EU-Kommission bietet einen Leitfaden zur Unterstützung. Eine frühzeitige Aktion ist entscheidend, um von dieser Verlängerung zu profitieren.

MEHR ERFAHREN