UKCA – Neue Herausforderungen für Hersteller
UKCA – Neue Herausforderungen für Hersteller

Bedingt durch den Brexit, müssen ab dem 01.01.2021 alle Maschinen, welche in des Vereinigte Königreich verbracht werden, konform mit dem neuen UKCA Standard (UK Conformity Assessed) sein und das UKCA Zeichen tragen. Gegenwärtig sind die Regularien und Anforderungen sehr ähnlich zu denen der EU, sodass keine größeren Anpassungen der Maschinen oder der Dokumentation notwendig werden. Für britische Hersteller, welche Maschinen in die EU liefern, ändert sich nichts. Es muss weiterhin ein CE-Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen werden.

Anders verhält es sich bei Medizinprodukten. Diese dürfen bis zum 30.06.2023 weiterhin das CE tragen, da die durch die Benannten Stellen ausgestellten Zertifikate so lange Gültigkeit haben können. Ab dem 01.07.2023 dürfen Hersteller von Klasse 1 Medizinprodukten oder allgemeine IVDs diese wie gewohnt selbst kennzeichnen. Medizinprodukte und IVDs aus höheren Risikogruppen müssen dann durch eine UK Approved Body zertifiziert werden.

Abhängig vom Ausgang der Brexitverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien ist die Situation in Nordirland. Dort könnte auch weiterhin die CE-Kennzeichnung Gültigkeit haben, wenn es zu einem geordnetem Brexit kommt.

Weitere Informationen sowie die neuen UKCA-Logos finden Sie hier.

Wenn Sie Hilfe benötigen, die Auswirkungen dieser Veränderungen zu analysieren, die notwendigen Anpassungen zu ermitteln und diese umzusetzen, unterstützen wir Sie gerne. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Jetzt Anfragen

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Externer QMB – Was ist der Vorteil?

In letzter Zeit wird im Markt zunehmend eine Verwirrung in Bezug auf die Begriffe des Qualitätsmanagementbeauftragten und den Beauftragten der (obersten) Leitung deutlich. Dieser Artikel soll zu einer deutlichen Abgrenzung der beiden Funktionen beitragen. Anforderungen aus der Norm Wenn man in der

MEHR ERFAHREN

MDCG 2022-4: Leitlinie für eine angemessene Überwachung zu den Übergangsbestimmungen gemäß Artikel 120 der MDR

DieMedical Device Coordination Group (MDCG) ist ein von der Medizinprodukteverordnung (EU) 2017/745 (MDR) und der Verordnung für In-vitro-Diagnostika (EU) 2017/746 (IVDR) gefordertes Expertengremium. In diesem Leitfaden werden die Tätigkeiten beschrieben, die von den benannten Stellen im Rahmen der angemessenen Überwachung gemäß Artikel 120 Absatz

MEHR ERFAHREN

Auswechselbare Ausrüstung/Werkzeug

In der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG werden die Begriffe auswechselbare Ausrüstung und Werkzeuge verwendet. Beide Begriffe sind nicht leicht voneinander zu unterscheiden, weswegen in diesem Artikel darauf eingegangen wird, wie sie differenziert werden können. Auswechselbare Ausrüstung Auswechselbare Ausrüstungen werden entworfen, um sie mit einer

MEHR ERFAHREN