SMED-Analysen (Single Minute Exchange of Die)
SMED-Analysen (Single Minute Exchange of Die)

 

SMED stellt ein Verfahren dar, dass zur Effizienzsteigerung in der Produktion oder Fertigung genutzt wird. Die Abkürzung SMED steht für Single Minute Exchange of Die (dt.: Werkzeugwechsel im einstelligen Minutenbereich). Dieser Begriff wurde von Shigeo Shingō in Zusammenhang mit der Produktion in der Automobilbranche geprägt. Sie ermöglicht die Verbesserung von Auslastzeiten von Maschinen und führt zu einer erhöhten Produktivität. Doch wie funktioniert SMED?

SMED untersucht Produktionsvorgänge in Arbeitsschritten:

Schritte Erläuterung
  1. Identifizierung Ist-Analyse: Bestandsaufnahme des aktuellen Rüstprozesses
Der Rüstprozess wird in Teilschritte untergliedert. Für die Ausführung der Rüstteilschritte wird der Zeitaufwand ermittelt.
  1. Trennung von internen und externen Rüstprozessen bzw. Rüstteilschritten
In SMED werden interne und externe Rüstvorgänge unterschieden. Interne Rüstvorgänge sind diejenigen Rüstvorgänge, die nur während des Maschinenstillstands erfolgen können. Externe Rüstvorgänge sind diejenigen Rüstvorgänge, die auch während der laufenden Maschine ausgeführt werden können. Die Rüstteilschritte aus Schritt 1 werden nun als interne oder externe Rüstprozesse eingestuft.
  1. Überführung von internen in externe Rüstprozesse
Während der internen Rüstprozesse arbeitet die Maschine nicht. Um die Auslastung der Maschine zu steigern, wird angestrebt interne in externe Rüstprozesse zu verlagern. Prozesse, die sonst den Stillstand der Maschine erfordern, können ,während die Maschine aktiv ist, vorbereitet werden.
  1. Optimierung und Standardisierung von internen und externen Rüstprozessen
Dieser Schritt betrifft das technische Design und die Arbeitsweise der Mitarbeiter. Technisch werden Rüstprozesse so ausgestaltet, dass sie weniger Zeit in Anspruch nehmen. Ein Beispiel hierfür ist der Einsatz von Schnellspannern statt Schrauben in der Arretierung von Werkzeug. Bezüglich der Arbeitsweise wird ein standardisiertes Vorgehen ermittelt und dokumentiert. Mitarbeiter arbeiten nach einem festen Ablauf.
  1. Beseitigung von Justierungsvorgängen
Justierungen sind zeitintensiv und gehören zu den internen Rüstprozessen. Wenn es möglich ist, sollte das Werkzeug und die Maschine so angepasst werden, dass keine Justierungen vorgenommen werden.
  1. Parallelisierung von Rüstprozessen
Rüstprozesse bzw. Rüstteilprozesse sollten, wenn möglich parallel ablaufen.
  1. Regelmäßiges Wiederholen dieser Schritte für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess
Um eine kontinuierliche Verbesserung zu ermöglichen, werden die Schritte wiederholt.

 

Sie haben noch Fragen zu SMED oder wissen nicht, wie SMED oder einzelne Schritte in der Praxis umgesetzt werden? Sie wollen Ihr Unternehmen produktiver machen und ihre Effizienz steigern? Dann nehmen Sie  zu uns auf. Wir unterstützen Sie gerne Kontakt mit unserem Wissen und unserer Erfahrung.

 

Jetzt Anfragen

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

10-Finger-System

Was ist das?  Eine Technik zur sinnvollen Verteilung der Finger auf der Computertastatur für eine möglichst effiziente Bedienung. Ziel ist es die Bedienung der Computertastatur in das Unterbewusstsein zu verlagern, sodass auch ein „blindes“ Schreiben ermöglicht wird. Im Gegensatz zu der 10-Finger-Technik

MEHR ERFAHREN