Sicherheitsabstände bei Maschinen – DIN EN ISO 13857:2019
Sicherheitsabstände bei Maschinen – DIN EN ISO 13857:2019

Als Maschinenhersteller ist man verpflichtet für die Sicherheit beim Betreiben seiner Maschinen zu sorgen. Eine Maschine sicher zu gestalten kann herausfordernd sein, besonders wenn eine Zugänglichkeit zu Maschinenbereichen während des Betriebs gegeben sein muss.

Sobald eine Maschine während des Betriebes offen zugänglich ist, muss gewährleistet sein, dass Menschen (z. B. ein Bediener) nicht an gefährliche Baugruppen der Maschine herankommen.

Um die Maschine sicher zu gestalten, müssen Abstände zwischen Maschinenzugang und Gefahrenquelle ausreichend groß gewählt werden.

Hierfür lohnt ein Blick in die DIN EN ISO 13857:2019. Diese Norm fordert Sicherheitsabstände je nach Form der Verkleidung und Gefahrensituation und gibt an wie groß ein Abstand mindestens sein muss. Dabei werden unter anderem Formen wie Schlitz, Quadrat und Kreis berücksichtigt, und genaue Angaben für Abstände gemacht.

Dazu wird in der Norm zwischen oberen und unteren Gliedmaßen unterschieden und folgende Punkte werden genau aufgeschlüsselt:

  • Arm
  • Hand
  • Finger
  • Fingerspitze
  • Bein
  • Unterschenkel
  • Fuß
  • Zehe
  • Zehenspitze

Wenn alle Abstände eingehalten werden, kann die Maschine, zumindest in dieser Angelegenheit, als sicher bezeichnet werden.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, oder Hilfe bei der sicheren Gestaltung ihrer Maschine benötigen, melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns auf Sie.

Verfasser dieses Blogartikels ist Henrik Beduhn (Team Maschinensicherheit)

Jetzt Anfragen

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie eine unverbindliche Anfrage.

Externer QMB – Was ist der Vorteil?

In letzter Zeit wird im Markt zunehmend eine Verwirrung in Bezug auf die Begriffe des Qualitätsmanagementbeauftragten und den Beauftragten der (obersten) Leitung deutlich. Dieser Artikel soll zu einer deutlichen Abgrenzung der beiden Funktionen beitragen. Anforderungen aus der Norm Wenn man in der

MEHR ERFAHREN

MDCG 2022-4: Leitlinie für eine angemessene Überwachung zu den Übergangsbestimmungen gemäß Artikel 120 der MDR

DieMedical Device Coordination Group (MDCG) ist ein von der Medizinprodukteverordnung (EU) 2017/745 (MDR) und der Verordnung für In-vitro-Diagnostika (EU) 2017/746 (IVDR) gefordertes Expertengremium. In diesem Leitfaden werden die Tätigkeiten beschrieben, die von den benannten Stellen im Rahmen der angemessenen Überwachung gemäß Artikel 120 Absatz

MEHR ERFAHREN

Auswechselbare Ausrüstung/Werkzeug

In der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG werden die Begriffe auswechselbare Ausrüstung und Werkzeuge verwendet. Beide Begriffe sind nicht leicht voneinander zu unterscheiden, weswegen in diesem Artikel darauf eingegangen wird, wie sie differenziert werden können. Auswechselbare Ausrüstung Auswechselbare Ausrüstungen werden entworfen, um sie mit einer

MEHR ERFAHREN